diskettenschlitz.de
Home | Sammlung | Infos | Links | Impressum ==> Gehäuse reinigen und restaurieren:

Wie reinigt man ein Gehäuse ?

Oft stellt man bei alten Rechnern Verfärbungen des Materials fest. Staub und Licht haben den Rechner vergilben lassen. Ganz weiß können Sie einen Solchen Computer nicht mehr bekommen. Aber Sie können Staub und Schmutz entfernen. Es gibt hier wie bei der Tastatur zwei gängige Methoden. Die erste und mit Sicherheit auch die einfachste ist, das Gehäuse mit etwas Putzmittel und einem Lappen zu reinigen. Verwenden Sie nach Möglichkeit einen milden Reiniger. Bei sehr hartnäckigem Schmutz können Sie auch Scheuerpulver nehmen.

Die zweite Methode ist das komplette Zerlegen eines Rechners. Bei manchen Rechnern wende ich dieses Verfahren Standardmäßig an (z.B. 64er, TRS80 ect... ) Diese Methode ist mit Sicherheit die gründlichste, aber auch mit einigen Tücken und Gefahren verbunden. Aber wir wollen nun zur Sache kommen. Zuerst müssen Sie alle Gehäuseteile vom Computer entfernen (Zumindest die, die sie reinigen wollen) Sie kommen also um das Zerlegen nicht herum. Wenn Sie damit fertig sind, legen Sie die Teile einfach in die Badewanne, geben Sie ein wenig Geschirrspüler dazu und lassen Sie das ganze eine halbe Stunde in der Wanne. In der Zeit können Sie mit Das Board vorsichtig mit einem weichen (möglichst antistatischen) Tuch abstauben. Verwenden Sie hier auf keinen Fall Tücher von Reinigungsgeräten die mit statischer Aufladung arbeiten, diese können das Board beschädigen. Bevor Sie die Gehäuseteile aus der Wanne nehmen wischen sie diese mit einem Schwamm am besten noch einmal ab, danach reicht es die Teile klar abzuspülen und mit einem Handtuch abzutrocknen. Bauen Sie den Rechner erst wider zusammen wenn die Gehäuseteile trocken sind! Notieren sie ggf. Steckerpositionen usw. um spätere Fehler zu vermeiden.

Manchmal kann es sein das Gehäuseteile beschädigt sind, weil z.B.: der Vorbesitzer Löcher für Kabel gebohrt oder Teile weggeschliffen hat. Solche Löcher können Sie mit Epoxydharz wieder auffüllen. Kleben Sie dazu das Loch von außen mit Klebeband über und füllen Sie es von innen mit Epoxydharz auf. Wenn Stücke aus dem Gehäuse herausgeschliffen wurden, z.B.: Um platz für einen Laufwerkshebel zu machen, dann können Sie von beiden Seiten straff gespanntes Klebeband aufbringen so das eine Form entsteht. Diese können Sie dann ebenfalls mit Epoxydharz füllen und so das fehlende Stück ergänzen.






(c)2000-2013 Philipp Maier, Hohen Neuendorf