diskettenschlitz.de
Home | Sammlung | Infos | Links | Impressum ==> Umgang mit (historischer) Hardware:

b>Was man auf jeden fall beim Hardwarebau beachten sollte:

Wer Karten, Speicher, Laufwerke und so weiter ein und ausbaut, muss sich vorher an einem Heizkörper aberden, oder ein Antistatikarmband tragen. Weil statische Ladung die empfindlichen Schaltkreise zerstören kann oder beschädigen kann. Die Beschädigung äußert sich dann meist darin das das Bauteil zwar zunächst weiterhin funktioniert, jedoch bereits nach kurzer Zeit ausfällt. Gerade Cmos-Technik ist besonders empfindlich! Auf jeden Fall sollte man die Stromzufuhr zum Rechner unterbrechen, weil elektrischer Strom lebensgefährlich ist! Karten und andere Bausteine dürfen nur an den Kanten angefasst werden, weil Fett zur Oxidation der Pins oder der Bauteile führen kann. Auf keinen Fall darf bei Computern Gewalt angewendet werden. Computerbauteile sind sehr zerbrechlich. Achten Sie immer darauf, dass keine Schrauben im Gehäuse zurückbleiben. Kurzschlüsse können fatale Folgen haben.

Warnung:
In vielen alten Computern wie dem Intertec Superbrain oder dem PET2001 sind die Monitore direkt in das Gehäuse integriert. Monitore benötigen zur Beschleunigung der Elektronen Spannungen von über 20000 Volt! Diese Spannungen sind für den Menschen tödlich! Lassen Sie sich nicht von niedrigen den Eingangspannungen des Monitors täuschen, der Strom wird im Innern auf des Monitors hochtransformiert.

Wenn Sie doch mal an das Innere eines solchen Computers müssen sollten, und sich mit Fernsehtechnik nicht auskennen, lassen Sie den Computer zunächst einen Tag (alte Monitore speichern Hochspannung wesentlich länger als neuere Bildschirme) aus der Steckdose lassen. Und dann ein berühren der Monitorplatine oder der Bildröhre unbedingt vermeiden

Ich hafte nicht für etwaige Hardware oder Personenschäden. Sie handeln auf eigene Gefahr!





(c)2000-2013 Philipp Maier, Hohen Neuendorf