diskettenschlitz.de
Home | Sammlung | Infos | Links | Impressum ==> Museum: Schneider CPC6128

Der CPC/U ist ein Casemod des Schneider CPC6128 den ich Mitte der Nullerjahre angefertigt habe. Ich habe meinen CPC gemodded weil ich mich mit dem, zumindest in meinen Augen, potthässlichen Gehäusedesign des Originals nicht anfreunden konnte. Außerdem hat mein CPC gewisse Komfortfunktionen die nicht zur Standardausrüstung gehören.

Auf dem CPC bin ich durch Dr. Zed gekommen. Damals, als ich mich mit ihm getroffen habe erzählte er mir das er an einer Hardware arbeitete die er als „Symbiface II“ bezeichnete. Dann zeigte er mir auf dem CPC ein par Demos und eine frühe Version von Prodatrons SymbOS. Er erklärte mir das das Symbiface eine vielzahl von Erweiterungen beinhalte, einen IDE-Festplattencontroller, ein Maus-Interface zusätzliches RAM. Mir war sofort klar. Das Symbiface würde aus dem CPC eine Super-Retro-Z80-Workstation machen und ich musste einen CPC haben.

Allerdings musste ich noch einige Monate warten. Denn das Symbiface war noch nicht fertig. Ich erinnere mich noch daran das man das Symbiface ein Jahr im Voraus bestellen und bezahlen musste. Ich bestellte und bezahlte pünklich. Einige Monate später wurde mein Symbiface, von Dr. Zed, der zufällig geschäftlich in Berlin war, höchstpersönlich geliefert und eingerichtet - ich werde das nie vergessen.

Den Kontakt zu Dr. Zed habe ich mittlerweile verloren. Ich kann aber sagen das die Begegnung mit Dr. Zed mein Verhältnis zu Mikroelektronik nachhaltig beeinflusst hat.


Auf meinem CPC sind neben dem ab Werk vorhandenen AMSDOS die Betriebsysteme SymbOS und FutureOS installiert (Beides Closed-Source). Natürlich kann ich wenn ich will auf ein CP/M von Diskette booten.

SymbOS ist ein sehr bekanntes CPC-Betreibsystem und wenn man das Symbiface verwendet auch ein Must-Have denn SymbOS ist bislang – zumindest meines Wissens – das einzige Betriebsystem das, das Symbiface in vollem Umfang unterstützt. SymbOS ist ein Multitasking-Betriebsystem das aussieht wie Windows9x und eine Typische „Because-We-Can“ Entwicklung. SymbOS zeigt das Multitasking mit grafischen Desktop auch mit einer sehr kleinen CPU funktioniert. Ob es Sinn macht ist eine andere Frage, aber ich sehe das so: SymbOS ist einfach eine große, interaktive CPC-Demo.

SymbOS verwende ich vor allem für zwei Dinge: Verwaltung der virtuellen Rombox und Zurückschreiben von DSK-Images die ich auf der über IDE angeschlossenen Festplatte gespeichert habe.

FutureOS gibt es schon wesentlich länger als SymbOS. Ich mag FutureOS vor allem wegen der Benutzbarkeit. Der Entwickler hat sich wirklich Gedanken über effektives Arbeiten und Benutzbarkeit gemacht. Leider unterstützt FutureOS den IDE-Controller des Symbiface bislang nicht, deshalb habe ich das Betriebsystem bisher nur angetestet. Aber immerhin geht die Maus schon mal und das ist auch was wert.

Abschließend kann man sagen das der CPC einer seiner Zeit weit voraus war. Es war eine geniale Plattform die ihresgleichen sucht.

Links zum Thema:
Symbos-Webseite:
http://www.symbos.de/
FutureOS-Webseite:
http://www.futureos.de/
CPC-Wiki:
http://www.cpcwiki.eu/
Die drei Lenoere (vgl. Humpa bei BSD):
http://www.lenoere.de/





(c)2000-2013 Philipp Maier, Hohen Neuendorf