diskettenschlitz.de
Home | Sammlung | Infos | Links | Impressum ==> Museum: Heavy-PET

Diesen PET habe ich selbst gebaut, er ist Sonderanfertigung. Ich habe diesem PET den Spitznamen »HeavyPet« gegeben, da er durch die vielen Metalleinbauten relativ schwer geworden ist. Es hat fast 1 Jahr gedauert den HeavyPet herzustellen und den PC-Norm Umbau vorzunehmen. Am kompliziertesten war es die Tastatur und den Bildschirm zu implementieren. Da die Tastatur zu lang war mußten der Teil der Taststurplatine auf dem sich die F-Tasten befanden abgesägt werden. Danach wurde das abgesägte Stück umgeklappt und und mit Kabeln wider verbunden. Dieser PET ist ein vollwertiger Personal Computer. Der HeavyPet läuft mit dem Betriebsystem Windows 95 von Microsoft und ist über das DA-Network mit meinem Zentralrechner und dem Internet verbunden.

Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern Der Bildschirm ist ein Überwachungsmonitor für Server. Die Bildröhre hat eine Diagonale von ungefähr 5 Zoll. Das sichtbare Bild kommt dem eines Gameboys ungefähr gleich. Obwohl der Bildschirm so winzig ist, ist er unglaublich scharf. Darstellbar sind 256 Grünstufen bei einer Auflösung von 640x480 Pixel. An der Seite sind Statusleuchten, auf denen man die Aktivität der Festplatte und der Netzwerkkarte sowie die Tastatureinstellungen sehen kann.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern So sieht der HeavyPet von innen aus. Das PC-Netzteil wurde speziell für den PET angepaßt und hat einen zusätzlichen Lüfter der für genügend frische Luft im HeavyPet sorgt. Die Hauptplatine ist ein handelsübliches AT-PC-Board. Für die Grafik auf dem kleinen Grünmonitor sorgt eine Hercules Grafikkarte. Um die Verbindung zum Zentralcomputer kümmert sich eine 10Mbit Netzwerkkarte. Der Arbeitsspeicher ist 40 Mbyte groß und die Festplatte hat eine Größe von 1,18 Gbyte. Ein Diskettenlaufwerk habe ich aus Platzgründen weggelassen. Das lesen der Medien überlasse ich dem Zentralcomputer.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern Hinten ist der HeavyPet offen. Gut zu erkennen, die Netzwerkkarte und die Grafikkarte. Der Anschluss der Grafikkarte liegt frei, so das problemlos ein größerer Monitor angeschlossen werden kann. Das Netzwerk wird über BNC angeschlossen.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern


Der HeavyPET hat mir in meiner Abiturzeit viel Spaß bereitet, damals hatte ich noch keinen Laptop und da habe ich mir den HeavyPET ans Bett gestellt. Einmal habe ich mich damit nachts noch auf den letzten Drücker auf eine Klausur vorbereitet. Leider stand die Kiste am Ende einfach nur im Weg und mit dem Briefmarkenbildschirm war selbst wenn man Windows in den Sehbehinderten Modus geschaltet hat kaum zu arbeiten, also habe ich die Kiste jemanden gegeben der damit scheinbar noch etwas anfangen kann. Na ja, war ein nettes Projekt und es hat Spaß gemacht den HeavyPET zu bauen.




(c)2000-2013 Philipp Maier, Hohen Neuendorf