diskettenschlitz.de
Home | Sammlung | Infos | Links | Impressum ==> Museum: Multitel20

Das BTX-Terminal Multitel20 war als der "große Bruder" vom Multitel11 gedacht. Auch dieses Gerät war ein OEM-Gerät und wurde von Siemens hergestellt und ist wie auch das Multitel20 sehr luxoriös ausgestattet. Das Gerät hat eine Farbbildröhre (Schlitzmaske, 100Hz) und eine abgesetzte Tastatur. Allerdings sind die Tasten immernoch zu klein um darauf schnell schreiben zu können. Aber wer will schon schnell schreiben bei 75Baud. Die Tatsache das es sich um ein Farbterminal handelt eröffnet einem ein ganz neues BTX-Erlebnis. Die Röhre ist hinreichend scharf und dank 100Hz Technik ist das Arbeiten auch weitgehend ermüdungsfrei.






Keyboard und Telefon:
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern Allein im Keyboard steckt schon eine Menge Technik. Zum einen befindet sich hier die komplette Telefonelektronik. Die Telefonleitung wird auch direkt an der Tastatur angeschlossen. Die Tastatur selbst ist von der Firma Cherry und macht einen ordentlichen Eindruck. Jede Taste ist ein separater Mikrotaster. Auf der Platine unter der Tastatur, wo sich auch die Telefonelektronik befindet ist noch eine Steuerung untergebracht die sich um die Tastaturabfrage, die Kommunikation mit der CPU und um das Telefon kümmert. Im Telefonhörer selbst sind magnetische Komponenten verbaut, was etwas ungeschickt ist denn Farbbildröhren reagieren empfindlich auf Magnetfelder in der Nähe.






CPU-Baugruppe:
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern Die CPU-Baugruppe befindet sich in einem abgeschirmten Gehäuse im Monitor. Von Außen sieht die Baugruppe eher schlicht aus. Ein Intel-Mikrocontroller, ein EPROM das Programmcode und Bildschirmausgaben enthält und ein mit einem Kühlkörper versehener Chip. Dieser Chip könnte entweder ein Grafikprozessor oder der Hauptprozessor sein. Was es ist habe ich nicht näher untersucht. Dazu hätte man den Kühlkörper entfernen müssen. Allerdings ist es schon ungewöhnlich in einem Gerät dieser Klasse einen mit einem extra Kühlkörper versehenden Chip anzutreffen. Normalerweise ist die CPU-Baugruppe noch mit einer Batteriegepufferten SRAM Platine versehen, welche hier nicht zu sehen ist. An die CPU-Baugruppe wird auch das DBT-03-Modem angeschlossen.











(c)2000-2013 Philipp Maier, Hohen Neuendorf